Eine Übersicht der Wanderwege zum Gipfel

German English  
     
  [ HOME ]
   
  [ Der Berg ]
  [ Höhlen ]
  [ Almhütten ]
  [ Gasthäuser ]
  [ Gemeinden ]
  [ Wanderwege ]
  [ Bikerrouten ]
  [ Skitouren ]
  [ Wetter, Lawinen ]
  [ Anreise ]
  [ Fauna ] [ Flora ]
  [ Geschichte ]
  [ Bildergalerie ]  neu
  [ Veranstaltungen ]
  [ Umweltschutz ]
  [ Was zum Lachen... ]
  [ Links ] [ Download ]
   
  [ Kontakt ] [ Impressum ]
     


Wandern

Die Luft-Aufnahmen stammen aus dem GIS-Online-System des Landes Salzburg.
Generell sollten man immer nur mit ordentlicher Ausrüstung und Bergschuhe unterwegs sein !
Auch wenn der Schlenken ein "familienfreundlicher" Berg ist, darf er nicht unterschätzt werden.
Speziell im Winter und bei schlechter Witterung (Gewitter, Nebel, udgl.) kann es auch am
Schlenken zu gefährlichen Situationen kommen.
Die Wege und Steige über die Jägernase und am Grat zwischen Schlenken und Schmittenstein
sind an manchen Stellen leicht "ausgesetzt" und es ist daher Trittsicherheit gefordert.
 
Viel Spaß und "Berg Heil"
  
    Route 1 - Parkplatz Zillreit - Halleinerhaus - Zillhütte - Schlenken (Wanderweg 840, 5, 304, 9a)
     Wanderroute Nr. 1 Schlenken
  Ausgangspunkt: Parkplatz direkt
                beim Gasthaus Zillreit

  Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Stunden nach
                Kondition und gewählter Variante


  Einkehrmöglichkeiten: GH Zillre
it, Zill-
  hütte, Halleinerhaus und Trauttenstattalm

  Wegverlauf: Vom
Parkplatz Zillreit auf ca.
  1116m geht es los in Richtung Halleiner-
  haus. Kurz nach dem Halleiner-Haus führt
  rechts ein Weg durch den Wald bis zur
  "Formau" (Ansammlung von Bauernhöfen
  und Wochenendhäusern). Als Variante
  kann man auch den asphaltierten Weg (V1)
  nehmen.
  
 

  Von der Formau führt der Weg Nr. 304 bzw. 5 gemütlich bergauf, teilweise im Schatten des Waldes, durch die
  Schlenkenrinne, bis zur Zillhütte bzw. zur knapp oberhalb gelegenen Trauttenstattalm auf ca. 1374 Meter.
  Wer will kann hier schon mal eine kleine Jausenpause einlegen.
  Nun geht es über einen bereits stark ausgetretenen Weg hinauf, immer schön der Sonne ausgesetzt (also
  früh aufstehen) hinauf bis zum Schlenkengipfel auf 1649 Meter Seehöhe. -> geschafft....
  Eine sehr schöne Variante (V2) ist der Weg (Nr. 9a, 304) über die "Jägernase" auf den Gipfel. Dieser beginnt
  gleich nach der Formau (links abiegen, markiert) und führt durch den Wald und am Ende über ein Grat und ist
  als Aufstiegsvariante sehr schön. Den Abstieg kann man ja dann über die Schlenkenalmen wählen.
  (Einkehren nicht vergessen!)
  

 


  Artikel aus der Kronenzeitung
  vom 1. November 2006:

  Wie man sieht, ist diese Route die am
  meisten genutzte Variante :-(
  Am Jahresende ist es noch schlimmer,
  da hier durch den Schnee nicht so viele
  Parkplätze verfügbar sind.
  
  Klicken Sie auf das Bild um den Artikel
  größer anzeigen zu können.

   
    Route 2 - Parkplatz Schindlau,Oberliendorf - Zillhütte - Schlenken (Wanderweg 841, 5, 304, 9a)
     Wanderroute Nr. 2 Schlenken
  Ausgangspunkt:
Parkplatz
  Schindlau, Oberliendorf
  (Aüßere Rengerberg)
 
  Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Stunden
  je nach Kondition und Variante

  Einkehrmöglichkeiten:
  Z
illhütte, Trauttenstattalm 
    Wegverlauf: Vom Parkplatz Schindlau, Oberliendorf führt ein markierter Wanderweg (Nr. 841) leicht bergauf
  durch den lichten Wald in Richtung Wallmannsreit und dann über Wiesen bis zur "Formau"
  (Ansammlung von Bauernhöfen und Wochenendhäusern).

  Von der Formau führt der Weg Nr. 304 bzw. 5 gemütlich bergauf, teilweise im Schatten des Waldes, durch die
  Schlenkenrinne, bis zur Zillhütte bzw. zur knapp oberhalb gelegenen Trauttenstattalm auf ca. 1374 Meter.
  Wer will kann hier schon mal eine kleine Jausenpause einlegen.
  Nun geht es über einen bereits stark ausgetretenen Weg hinauf, immer schön der Sonne ausgesetzt (also
  früh aufstehen) hinauf bis zum Schlenkengipfel auf 1649 Meter Seehöhe. -> geschafft....
  Eine sehr schöne Variante (V1) ist der Weg (Nr. 9a, 304) über die "Jägernase" auf den Gipfel. Dieser beginnt
  gleich nach der Formau (links abiegen, markiert) und führt durch den Wald und am Ende über ein Grat und ist
  als Aufstiegsvariante sehr schön. Den Abstieg kann man ja dann über die Schlenkenalmen wählen.
  (Einkehren nicht vergessen!)

 
  Mann kann die Varianten und Routen untereinander auch beliebig kombinieren beim Auf- bzw. Abstieg. 
  
    Route 3 - Parkplatz Wurzerbauer - Nigglkar - Gaißeggalm - Schlenken (Wanderweg 34, 304)
     Wanderroute Nr. 3 Schlenken
  Ausgangspunkt:
Parkplatz Wurzerbauer (Innerer Rengerberg)

  Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Stunden je nach Kondition und Variante

  Einkehrmöglichkeiten: Zillhütte, Trauttenstattalm


  Wegverlauf: Vom Parkplatz Wurzerbauer geht es auf dem
  Weg zum Wurzerbauern bis zu einem Eisentor. Durch das Tor
  weiter auf einem Forstweg bis zur nächsten Lichtung. Jetzt
  kann man entweder am Forstweg (V1) oder durch den Wald
  (markiert) bis zur Nigglkaralm (Weg Nr.34) gehen. 
  Kurz oberhalb der Alm (nach dem Viehtor) zweigt der Weg
  durch den Wald scharf rechts ab, oder man geht gemütlich
  wieder weiter auf dem Forstweg (V2) bis zur Gaißeggalm.
  Ab hier führt der einfachere Weg weiter vorbei an der Zillhütte
  und der Trauttenstattalm (Weg Nr.304) bis zum Gipfel (1649m).
  Als Variante (V3) kann man den steileren Weg über den Grat
  vorbei an einem Brunnen (kein Trinkwasser) wählen.

  Mann kann die Varianten und Routen untereinander auch
  beliebig kombinieren beim Auf-/Abstieg.
 
  Nachschlenkpause - SN-Artikel vom 27.11.09
    Artikel aus den Salzburger Nachrichten vom 27. November 2009 von Christian Heugl:
  Da war noch kein Schnee am Schlenken - es war warm bis fast Mitte Dezember !
  
 
    Route 4 - Parkplatz Wurzerbauer - Tenneralmen - Schlenken (Wanderweg 34, 88, 305, 840, 9a)
     Wanderroute Nr. 3 Schlenken
  Ausgangspunkt:
Parkplatz Wurzerbauer
                            (Innerer Rengerberg)

  Gehzeit: ca. 2 - 2,5 Stunden je nach
                Kondition und Variante

  Einkehrmöglichkeiten: Tenneralm


  Wegverlauf: Vom Parkplatz Wurzer-
  bauer geht es auf dem Weg zum Wurzer-
  bauern bis zu einem Eisentor. Durch das
  Tor weiter auf einem Forstweg bis zur
  nächsten Lichtung. Jetzt kann man ent-
  weder am Forstweg (V1) oder durch den
  Wald (markiert) fast bis zur Nigglkaralm
  (Weg Nr.34) gehen. Jetzt geht rechts eine
  neu gebaute Forststraße hinauf bis zur
  Tenneralm. Hier gibt es eine Einkehrmög-
  lichkeit. Gleich hinter der Hütte führt der
  Wanderweg anfangs leicht bergauf in
    Richtung Schmittenstein (Weg Nr. 88, 305). Kurz nach der Trattner-/Tenneralm befindet sich auch noch ein
  Brunnen an dem man sich noch erfrischen kann. Kurz unterhalb der Abzweigung Schmittenstein/Schlenken,
  kann man links abzweigen und die Variante (V2) wählen. Diese Variante ist besonders schön und angenehm !
  Wer Lust hat kann aber weiter gehen und am Grat rechts zum Schmittenstein (1695m) abbiegen (V3). Links
  führt der Weg (Nr. 840, 9a) am Grat durch Latschen und über eine kleine "Schlüsselstelle" (gut gesichert) bis
  zum Schlenken. Wer etwas Glück (?) hat, kann auch noch eine der bereits seltenen Kreuzottern antreffen :-)

  Mann kann die Varianten und Routen untereinander auch beliebig kombinieren beim Auf-/Abstieg.
     
     

 
 Letzte Änderung: 30.11.2009  
Mail an... Mail an den Webmaster